Skip to main content

Sattlernähmaschine nicht nur für die Sattlerei

Schuster und Sattler sind auch heute noch auf Nähmaschinen angewiesen. Zwar sind diese nur noch selten Mechanisch aber von dem Grundprinzip hat sich nichts geändert. Die Technischen Sattlernähmaschinen können die Arbeit noch präziser und noch schneller erledigen als bisher. Damit wird jedes Projekt zu einem Meisterwerk. Sattlernähmaschinen sind nicht nur für den Industriebereich gedacht, sondern können auch als Haushaltsnähmaschine verwendet werden.

Sattlernähmaschine im Nähmaschinen Test

Eine Industrienähmaschine benötigt viel Platz und kann sowohl als Freiarm als auch als Flachbett agieren. Die Freiarm eignet sich eher für kleinere Lederarbeiten wie etwa Taschennähen währendessen die Flachbettvarianten eher für größere Projekte geeignet sind.

Sattlernähmaschinen werden als Freiarm oder als Flachbett Nähmaschinen ausgeliefert und müssen nicht noch extra bedient werden. Somit kann das Lederstück nach Maß genaustens platziert werden. Für mittlelschweres Leder kann eine herkömmliche Ledernähmaschine gute arbeit leisten, bei schwerenSattlernähmaschine Lederstoffen hingegen, wie etwa Autositzen, Wohnpolster oder Gürtelleder sollte eine größere Sattlernähmaschine bis hin zur Industrienähmaschine verwendet werden.

Die Sattlernähmaschinen sind mit ihrem 3-fach Transport optimal für mehrlagige Stoffe geeignet und können auch problemlos zum übersteppen von quernähten verwendet werden. Die Sattlernähmaschinen bieten im gegensatz zu normalen Stoffnähmaschinen eine palette an Funktionen und Einstellungen. Der größte vorteil entsteht durch das permanent gleichmäßige Nahtbild, welches problemlos gleichlange Stiche bildet und somit auch unter schwerstbedingungen perfekte Ergebnisse abliefert.

Für die Sattlernähmaschine sollte mindesten ein Meter am Arbeitsplatz eingeplant werden. Für Einsteiger gilt: Um verletzungen zu vermeidet sollte mit einem FIngerschutz gearbeitet werden, da hier eine größere Verletzungsgefahr besteht als bei normalen Maschinen. Es gibt bei Ledernähmaschinen verschiedene Transportoptionen. Am häufigsten wird der Untertransport eingesetzt.

Der Untertransportuer kommt am häufigesten bei Haushaltsnähmaschinen vor und bearbeitet die Stoffe mit den Zähnen von unten heraus.
Dieser bieten eine Kombi aus den drei Transportmöglichkeiten. Außerdem sind die Lederlagen durch den Haltefuß fixiert, was Robuster und Sicherer wirkt.
Beim Obertransportuer wird das gegenseitige verschieben von stoffen minimiert. Unter Obertransport versteht man auch IDT und walking foot. Dieser ist oft beim Untertransport mitenhalten.
Durch den Nadeltransport fixiert sich die Lage mit der Bewegung zusätzlich beim Nadeltiefstand und kann eine enorme Hilfe bieten.

Vor dem Kauf einer Sattlernähmaschine beachten:

Vorher müssen Sie sich die Frage stellen, wofür die Sattlernähmaschine größtenteils verwendet wird und an welchem Platz diese positioniert werden soll. Ein Nähmaschinentisch sollte vorhanden sein und genügend Platz bieten. Außerdem muss ein freier Stromanschluss verfügbar sein. Optional können Sie auch

Spezifikationen:

  •         große Spule
  •         max. Nähfußlüftung 16 m
  •         maximale Stichlänge 9 mm
  •         automatische Nadelpositionierung (Nadel hoch/tief)
  •         Rückwärtslauf per Hebel
  •         geräuschloser Servomotor 220V
  •         Fußheben per Kniehebel oder Handhebel
  •         Zubehörset (Spulen, Nadelsortiment, Öl, etc.)

Optional:

  •         pneumatische Nähfußlüftung
  •         automatische Nahtanfangs- und Endverriegelung
  •         automatischer Fadentrenner
  •         abschwenkbares Kantenlineal zum Führen vom Nähgut
  •         diverse Nähfüße (z. B. für Keder vernähen)
  •         LED- Nähleuchte

Für eine genau Beratung, empfiehlt es sich mit dem präparat in einen lokalen Nähmaschinen Fachgeschäft zu gehen und nach genauen Tipps für die optimale Sattlerarbeit zu fragen.

Wichtiger Hinweis für Sattlernähmaschine

Wenn die Sattlernähmaschine im Dauereinsatz ist, sollte diese regelmäßig gewartet werden. Die Sattlernähmaschine sollte täglich einer gründlichen Reinigung aller beweglichen Teile unterzogen werden. Dabei ist es wichtig, Garn- und Stoffreste und den ganzen Schmutz zu entfernen. Mit einem Schraubenzieher sollte der Nadelkopf aufgeschraubt und sauber gemacht werden.

Zum Reinigen der Sattlernähmaschine sollte zuerst die Maschine vom Strom genommen werden. Danach wird der Druckknopf niedergedrückt und die Stichplatte wird nach hinten geschwenkt und mit einem sauberen Lappen, am besten in Petroleum getränkt, alle Teile geputzt. Erst nach der Reinigung werden die Teile, die zu ölenden Stellen sind mit Pfeilen gekennzeichnet, geölt.

Die Sattlernähmaschine sollte nach längerer Betriebsdauer oder nach längerem Stillstand unbedingt vorher gereinigt und geölt werden. Zuerst sollte die Sattlernähmaschine mit angehobenem Fuß, einige Minuten laufen. Erst danach sollte die Sattlernähmaschine gereinigt und geölt werden.

Sattlernähmaschine reinigen

Die Stellen, die schwer zugänglich sind, können mit einem Luftdruckreiniger gereinigt werden. Eine Sattlernähmaschine, die ständig im Betrieb ist, zieht Staub an, die ein Luftdruckreiniger mühelos entfernt.

Auch die Nähnadel wird vom kleinsten Staub befreit. Damit die Naht bei der Sattlernähmaschine immer akkurat bleibt, sollte die Nähnadel immer wieder ausgewechselt werden.

Nach der ersten Naht sollte die Nahtstrecke geprüft werden. Es kann sein, dass eventuell die Teile falsch aufgesteckt wurden. Die Prüfung zeigt auch, ob die Sattlernähmaschine optimal läuft. Ob der Oberfaden zu schwach kommt oder der Unterfaden zu stark ist, zeigt die erste Naht nach der Reinigung. Der Unterfaden sollte nach Möglichkeit gar nicht oder nur einwenig verändert werden.

Wenn die Hinweise auf der Sattlernähmaschine beachtet werden, hat man länger etwas von seiner Sattlernähmaschine.

Fazit zur Sattlernähmaschine

Eine Sattlernähmaschine ist allen anderen überlegen wenn es um professionelle und präzise verarbeitung geht. Wer sich eine Sattler oder Ledernähmaschine zulegen möchte, sollte dies Online abwickeln. Besonders weil Sattlernähmaschinen sehr teuer sind kann man im Internet durch Rabatte und Gutscheine noch einige Euros sparen.