Skip to main content

Die richtige Grundausstattung fürs Nähen

Nähen ist ein tolles Hobby, mit dem Sie wirklich etwas schaffen können. Begabte Hobbynäherinnen können nicht nur ihren Kindern etwas zum Anziehen nähen, sondern sich selbst und ihren Mann mit neuer Kleidung ausstatten. Meistens beginnt man mit kleinen Dingen, wie zum Beispiel einem Kissenbezug das Nähen. Nun braucht es aber auch die richtige und vor allem komplette Grundausstattung fürs Nähen. Ein Nähmaschine Test kann Ihnen nun zeigen, worauf es beim Nähen ankommt und welche Utensilien Sie dafür brauchen. Natürlich können Sie auch hier einfach diesen kleinen Ratgeber weiter lesen, um zu sehen, was für Sie von enormer Wichtigkeit sein sollte. Sie können lernen, worauf Sie in keinem Fall verzichten sollten.

Was alles gebraucht wird

Sie werden zunächst eine gute Nähmaschine benötigen. Zwar können Sie auch mit der Hand Ihre ersten Näherfolge verbuchen, mit einer Nähmaschine haben Sie aber viel mehr Möglichkeiten. Sie sollten nun also eine gute und zuverlässige Nähmaschine für Einsteiger kaufen, wenn Sie noch nie genäht haben. Es muss nicht gleich eine Nähmaschine mit Overlock Stich sein, für die Sie sich entscheiden. Eine einfache günstige ist für den Anfang vollkommen ausreichend.

Wussten Sie schon? Bevor Sie mit dem Nähen anfangen, können Sie einen Kurs besuchen, in dem Sie lernen die Nähmaschine korrekt zu bedienen.

Weitere Utensilien

Für das Nähen brauchen Sie natürlich Stoffe. Die können Sie gern in einem Kurzwarengeschäft kaufen. Bei der Nähmaschine selbst ist meistens ein reichhaltiger Lieferumfang enthalten. So können Sie sich auf Nadeln, Werkzeug und natürlich auch Spulen freuen. Daneben bekommen Sie passende Nähfüßchen, die für alle möglichen Nähversuche genutzt werden können. So finden Sie natürlich in erster Linie ein Füßchen für das normale Nähen. Damit können Sie sowohl gerade, aber auch Zickzackstiche ausüben, die zum Umsäumen von Stoffen gebraucht werden. Sie können vor dem ersten Nähen aber nicht sofort los legen, sondern müssen die Nähmaschine zunächst einrichten.

Das Einrichten der Nähmaschine

Sie benötigen noch passendes Garn. Wenn Sie beispielsweise einen blauen Stoff zum Nähen verwenden, sollten Sie auch blauen Zwirn verwenden um den Stoff damit zusammen zu nähen. Nun müssen Sie diesen Zwirn durch die Nähmaschine fädeln. Bevor Sie damit beginnen, sollten Sie eine Spule mit blauem Zwirn vorbereiten. Natürlich können Sie sich auch ein fertiges Sortiment kaufen. Wenn Ihr erstes Projekt direkt etwas besonders aufwendiges werden soll, benötigen Sie auch noch ein Schnittmuster und Stoffkreide. Damit können Sie Ihr Vorhaben anzeichnen und sofort los legen. Auch auf eine scharfe Schere sollten Sie nicht verzichten. Damit können Sie sämtliche Stoffe zuschneiden und sie später auch noch verwenden, um den Faden an der Nähmaschine zu durchtrennen.

Das erste Mal

Jetzt sollten Sie die Spule in die dafür vorgesehene Halterung der Nähmaschine einfügen. Dafür gibt es noch die Spulenhalterung, die sich unter einem Deckel am unteren Ende unter der Nadel entnehmen lässt. Setzen Sie die Spule korrekt ein, damit die Nadel mit dem Faden den Unterfaden später auch herauf holen kann. Wenn Sie das erledigt haben, sollten Sie den Faden entsprechend er Anleitung Ihrer Nähmaschine einsetzen. Sie können jetzt mit dem Nähen beginnen. Es wird in der Regel gar nicht so viel gebraucht, um das erste Mal zu nähen. Sie sollten lediglich wissen, was Sie tun wollen und dann danach einkaufen gehen. Achten Sie nur darauf, dass Sie nichts vergessen und sofort mit den Nähen beginnen. Das Nähen selbst ist für Sie dann ganz sicher erfolgreich und Sie haben auch schon bald etwas geschaffen. Nun sollten Sie aber auch noch wissen, was zu tun ist, wenn beispielsweise zu viel Faden von der Nähmaschine transportiert wird.

In der Regel sind Nähmaschinen werksbedingt sehr gut ausgestattet und Sie haben doch ganz sicher auch den passenden Faden zu Hause. Wer eine Nähmaschine kauft, hat in der Regel mindestens eine Ahnung wie diese bedient werden muss. Für alle weiteren Schritte lohnt sich aber auch ein Blick in die Anleitung.

Warum die Anleitung so wichtig ist?

Die Anleitung sollte von Ihnen nie zu weit weg gelegt werden. Darin finden sich nützliche Helfer für die Nähmaschine. Sie bekommen viele Tipps in der Anleitung und lernen Ihre Nähmaschine korrekt zu bedienen. Bei manchen Modellen ist es erforderlich zwei Fäden zu installieren. Sie sollten auch das beachten. Bei der Nähmaschine kommt es natürlich auch auf Geduld an. Ärgern Sie sich nicht, wenn es nicht direkt beim ersten Mal mit dem Nähen klappen will. Sie haben ja noch mehr Versuche und Übung macht schließlich den Meister. Das Nähen kann mit der richtigen Anleitung auf jeden Fall perfekt klappen und Sie werden staunen wie gut das klappen kann. Beim Nähen selbst ist es für Sie dann möglich, schon bald Einzelstücke zu schaffen und so viel ist dafür gar nicht erforderlich. Sie haben ganz sicher viel Freude daran und können Ihre ganze Familie mit tollen neuen Sachen erfreuen. Mit ein wenig Stoff können Sie schon besondere Dinge zaubern. Versuchen Sie es einfach und kaufen Sie sich eine Nähmaschine!



Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*